7

 

Unsere Schule

Berufsvorbereitung

Die Schule stellt während der letzen Schulbesuchsjahre Verbindungen zu möglichen Dienstgebern her, organisiert berufspraktische Tage und betreut Schulabgänger beim Einstieg ins Berufsleben. Schüler/innen, die auf dem 1. Arbeitsmarkt vermittelt werden, können in Absprache mit den Erziehungsberechtigten von Mitarbeitern der "Integrationsassistenz" betreut werden:

  • intensive Zusammenarbeit mit der Schule im letzten Schulbesuchsjahr, Bildung eines Unterstützerkreises für den Jugendlichen
  • Unterstützung während der Berufsausbildung



Zielsetzung

Die SchülerInnen sollen eine realistische Selbsteinschätzung in Bezug auf ihre Fähigkeiten bekommen. Sie sollen den Arbeitsmarkt und Lehrberufe kennen lernen. Besonderer Wert wird auf die Schlüsselqualifikationen wie Pünktlichkeit, Sauberkeit, Höflichkeit, Selbständigkeit und Ausdauer gelegt. Dadurch sind sie imstande einen realistischen Berufsweg zu beschreiten. Viele unserer ehemaligen Schulabgänger sind beruflich bestens integriert.

 

Schritte der Berufsvorbereitung

  • 1) Ich lerne mich selbst kennen (Persönlichkeitsbildung – soziales Lernen, Interessen, Straße der Fähigkeiten)
  • 2) Ich lerne Schulen, Berufe und andere Ausbildungsstätten kennen
  • 3) Ich vergleiche mein Profil mit jenen der Schulen bzw. der Berufe
  • 4) Ich erkundige Schulen, Berufe
  • 5) Ich entscheide

Schulspezifische Veranstaltungen und Serviceleistungen an der ASO Bischofshofen

  • • Individuelle Beratung durch den Schülerberater
  • • Erhebung der Schulabgänger durch die Integrationsassistenz und dem Arbeitsmarktservice
  • • Clearing durch die Integrationsassistenz an der Schule bzw. im Büro der Integrationsassistenz in St. Johann
  • • ständige Zusammenarbeit von Schule und Integrationsassistenz
  • • Berufspraktische Woche (Schnuppertage)
  • • Eignungsuntersuchung durch das AMS mit Zustimmung der Eltern
  • • Individuelle Auswertung der Eignungstestergebnisse in Zusammenarbeit mit der (dem) SchulabgängerIn und ihrer (seiner) Eltern.
  • • Teamberatung durch das AMS
  • • Berufsorientierungsunterricht in der Oberstufe (6. 7. und 8. Schulstufe)
  • • Individuelle Berufspraktische Tage in Zusammenarbeit mit der Integrationsassistenz im Ausmaß von 5 Schultagen.
  • • Berufspraktische Woche (Schnuppertage)
  • • Exkursionen Betriebsbesichtigungen, Berufsschulen, Berufsinformationsmesse
  • • Freiwilliger Besuch eines 11. bzw. 12. Schuljahres

Mögliche Wege unserer Schulabgänger sind:

Lehre:

LandmaschinenmechanikerIn, InstallateurIn, MaurerIn, Restaurantfachfrau/-mann, TischlerIn, SchlosserIn, GärtnerIn, BodenllegerIn, KraftfahrzeugstechnikerIn, Zimmerer, Zimmerin, Kfz-spenglerIn, DachdeckerIn, Einzelhandelskauffrau /-mann;

Angelernte Berufe:

KüchengehilfIn, GärtnerIn, StraßenreinigerIn bei der Gemeinde, ArbeiterIn bei der Müllentsorgung; Weiterführende Schulen PTS Berufsvorschulungsheime/ Anlehren: GärtnergehilfIn, TschlergehilfIn, SchlossergehilfIn, KüchengehilfIn, Stubenmädchen; Lebenshilfe Werkstätten